TSV schlägt Landesligist Pfedelbach mit 1:0 – nun kommt Profifußball an den Felsenberg

Im ersten Pflichtspiel auf Verbandsebene seit 10 Jahren konnte unser TSV in die 2. Runde im Pokal des Württembergischen Fußballverbandes (WFV) einziehen.
Der TSV Pfedelbach, der letztes Jahr die Landesliga Staffel 1 auf Platz 4 beendete, wurde nach 90 kräftezehrenden Minuten bei großer Hitze mit 1:0 besiegt.

Zu Beginn des Spiels war der Gast aus Pfedelbach etwas mehr am Ball – der TSV spielte aber trotz des kurzfristigen Ausfalls von Kapitän Daniel Krämer von Anfang an sehr diszipliniert und ließ kaum Gelegenheiten zu. Nach ca. 10 Minuten legte man auch mit Ball die Nervosität ab, traute sich mehr zu und das Spiel wurde ausgeglichen.

Torchancen blieben aber auf beiden Seiten zunächst Mangelware.
Die erste richtig gute Chance hatte dann unser Team in der 24. Minute, als Tobias Baus mit einem schönen Ball Marco Schröder bediente, dessen Schuss aber im letzten Moment noch geblockt werden konnte. Nur kurz darauf klappte es dann mit der Führung: eine Flanke von Lukas Eisele von der rechten Seite verarbeitete Neuzugang Alexander Stierl gekonnt und verwandelte durch die Beine des Gästekeepers zur 1:0 Führung (30. Minute). Fast wäre im Gegenzug Pfedelbach der Ausgleich gelungen, als ein Kopfball nur knapp am langen Pfosten vorbeisegelte.

Bis zur Pause war es das dann aber mit guten Torchancen.

Nach der Halbzeitpause hatten beide Mannschaften jeweils eine gute Möglichkeit durch gefährliche Freistöße, die in höchster Not gerettet wurden. Ab Minute 60 hatte dann der Gast wieder die größeren Spielanteile. Der TSV ließ aber weiterhin kaum etwas zu – bezeichnenderweise resultierte die größte Gelegenheit für Pfedelbach in der 70. Minute durch einen zu kurzen Rückpass – doch TSV-Keeper Mario Frey konnte mit einer starken Parade klären.
So ging es in die spannende Schlussphase, in der Pfedelbach viel versuchte, aber der TSV bis zum Schluss kaum etwas zuließ. Einziges Manko waren die Kontergelegenheiten, die man nun nicht mehr gut ausspielte – sicherlich auch der Hitze und des kräftezehrendes Spieles geschuldet.

So blieb es bis zum Schluss bei der knappen 1:0 Führung, ehe Schiedsrichter Denis Bisaki nach 5-minütiger Nachspielzeit das Spiel unter großem Jubel im TSV-Lager beendete.

Glückwunsch: Der TSV hat mit diesem hart umkämpften und auch am Ende nicht unverdienten Sieg gegen ein klassenhöheres Team den Pokalsieg nochmal vergoldet – denn in Runde zwei bringt die Losfee mit der SG Sonnenhof Großaspach am Mittwoch, 15.8.2018 Profifußball (3.Liga) in die Felsenbergarena. Sicherlich ein Highlight in der jüngeren Geschichte des Vereins.